Staatsgalerie

Forschungsprojekt zur Kunsttechnologie des Meisters von Meßkirch

 

Zur Vorbereitung der Großen Landesausstellung 2017 „Der Meister von Meßkirch - Katholische Pracht in der Reformationszeit“ (08.12.2017 – 02.04.2018) lief an der Staatsgalerie Stuttgart ein Forschungsprojekt zur Kunsttechnologie des namentlich unbekannten Künstlers.

Die beiden Diplomrestauratorinnen, Lydia Schmidt und Eva Tasch, haben die elf Tafelgemälde der Staatsgalerie Stuttgart untersucht um herauszufinden welche Materialien der Meister von Meßkirch verwendete und die Art und Weise ihrer Anwendung. Dazu wurden berührungsfreie Untersuchungsmethoden genutzt wie Röntgenaufnahmen und Infrarotreflektographie. Anhand von mikroskopisch kleinen Proben aus dem Gemälde wurde außerdem die Schichtenabfolge der Malerei abgelesen und in Zusammenarbeit mit Naturwissenschaftlern eine Elementanalyse der Pigmente im Rasterelektronenmikroskop durchgeführt. Um die Holzart der Bildträger sicher zu belegen, erfolgte eine holzanatomische Bestimmung der einzelnen Tafeln.

Restaurierungsatelier

Torgauer Straße 78

04318 Leipzig

 

01702891960